Immenser Straße wird voll gesperrt

Ab Montag, 20. Mai, beginnen die Bauarbeiten in der Immenser Straße/Immenser Landstraße (L412). Aus diesem Grund wird die L412 von der Zufahrt zur Dammgartenstraße bis zum Ostlandring voll gesperrt und der innerstädtische Verkehr über den Peiner Weg umgeleitet. Die Dammgartenstraße bleibt jedoch befahrbar.
immenser straße vollsperrung

Während der Bauarbeiten können Anlieger ihre Grundstücke erreichen. Weitergehende Einschränkungen für die Anwohner werden rechtzeitig vor Ort durch Handzettel kommuniziert. Weiterlesen

Vollversammlung der Arbeitsgruppe Feuerwehrtaucher und Fachdienste Nord in Sehnde

Sehnde.  Zum 19. Mal trafen sich Mitglieder der AGFFN am Samstag den 27.04.2019. zum Jahrestreffen in der KGS Sehnde. Die Sonne schien und alle waren gut gelaunt an diesem Aprilwochenende.
Nach einer Begrüßung durch den Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke und einer Vorstellung der Tauchergruppe Sehnde und Ihrer Partnerschaften mit Burgdorf, Lehrte, Lohnde, Hameln und Celle! Zusammenarbeit ist das A und O im Tauchwesen. Alle sind eine Familie, gemeinsam gelernt, gemeinsam im Einsatz! Nach dem Leiter des Tauchdienst Meinhardt Griepentrog-Bätje ging die Besprechung mit einem straffen Programm weiter. Weiterlesen

Klinikum Lehrte – Standort ist gesichert

Klinikum LehrteLehrte. Am Mittwochabend lud das Klinikum Region Hannover zu einer Infoveranstaltung zum Erhalt des Klinikum Lehrte ins Kurt-Hirschfeld-Forum ein. Da es in der Öffentlichkeit durch schlechte Informationspolitik und unterschiedlichen Aussagen zu Irritationen kam, nutze der Regionspräsident Hauke Jagau die Gelegenheit, den Bürgern Rede und Antwort zu stehen. Für die Geriatrie wird es einen Erweiterungsbau geben und die zurzeit fehlenden 17 Mio. Euro wird die Region Hannover übernehmen so dass der Erhalt des Krankenhauses in Lehrte gesichert ist. Die anwesenden Politiker aus allen Parteien unterstützten den Erhalt des Standortes Lehrte. Viele Bürger nutzten den Info-Abend im voll besetzten Kurt-Hirschfeld-Forum, um Informationen und Standpunkte von Klinikumleitung  und Politik aus erster Hand zu erhalten.
Weiterführende Informationen finden sie hier.
Vortrag Geschäftsführer-Medizin des KRH

Henne´s Backhaus öffnet in Steinwedel

henne´s backstubeSteinwedel. Das lange Warten hat ein Ende. Heute früh um 6.Uhr öffnete Henne´s Backstube seine Filiale in der Dorfstraße 12 in Steinwedel. Im neu gestalteten Verkaufsraum gibt es nun wieder handwerklich zubereitete Backwaren zu kaufen. Auch eine Sitzecke zum verweilen ist dazu gekommen, wo die Kunden sich Kaffee und Kuchen schmecken lassen können.

Öffnungszeiten: Hennes Backstube:
Dienstags – Donnerstags:   von 06.00 – 12.30 und14.30 – 18.00 Uhr
Freitags: 06.00 – 18.00 Uhr
Samstags: 06.00 – 12.00 Uhr
Sonntags: 08.00 – 10.00 Uhr
Montags: Ruhetag

Bäckerei Schaller schließt

Bäckerei SchallerSteinwedel. Die Bäckerei Schaller schließt für Umbauarbeiten ab Freitag den 31. August, 13.00 Uhr ihr Ladengeschäft für ca. 3 Wochen. Nach den Umbau entsteht in der Dorfstraße 12 eine Filiale von Backstube Henne`s.

Schutzstreifen – keinerlei Rechtspflichten für Radfahrer

Pressemitteilung der FDP Burgdorf-Uetze zum Beschluss des Niedersächsischen Oberverwaltungsgericht vom 25.07.2018, dass Schutzstreifen keinerlei Rechtspflichten für Radfahreraus auslösen.

FDP-Politiker Gawlik: „Da werden in Burgdorf mehrere Hunderttausend Euro inkl. Planungs- und Nebenkosten für das Aufmalen sogenannter Schutzstreifen ausgegeben und dann entscheidet das Oberverwaltungsgericht, dass diese Streifen keine Rechtspflichten für Radfahrer auslösen und damit ignoriert werden können.“

Burgdorf. Mario Gawlik, Vorsitzender des FDP-Ortsverbandes Burgdorf-Uetze sieht sich in seiner Auffassung bestätigt, dass das reine Aufmalen nicht vorhandener Infrastruktur rausgeschmissenes Geld ist: „Wenn jetzt auch die Richter des OVG bestätigen, dass die Schutzstreifen keinerlei Rechtspflichten auslösen und vom Radfahrer ignoriert werden können, dann ist diese Steuerverschwendung nicht nur in Burgdorf umgehend einzustellen.“
Die FDP Burgdorf hat sich in der Vergangenheit bereits mehrfach kritisch mit den
Kosten für sogenannte Schutzstreifen auseinandergesetzt. So wurde insbesondere
bemängelt, dass alleine die Stadt Burgdorf ca. 318.000 Euro für die Planung und
Aufbringung von mehr als fragwürdigen Schutzstreifen und damit verbundenen
Maßnahmen in nur drei Straßenzügen ausgegeben hat. Geld, dass aus Sicht der Freien
Demokraten besser in die Grundschulen investiert worden wäre, dann gäbe es dort
nicht einen so erheblichen Sanierungsbedarf. Weiterlesen

Bahnübergang Aligse wird gesperrt

Am Freitag den 13. Juli  wird der Bahnübergang in Aligse ab 21.30 Uhr  bis  Montag 16 Juli, ( 04.30 Uhr)  sowie ab Freitag den 20 Juli (21.30 Uhr) bis Montag  23 Juli (04.30) gesperrt. An der Bahnstrecke Lehrte – Celle werden Gleisarbeiten durchgeführt. Verkehrsteilnehmer müssen in dem angegebenen  Zeitraum über andere Wege nach Burgdorf oder Lehrte fahren, da die K123 an dieser Stelle nicht befahrbar ist. Kartenansicht

Weiterlesen

Fehlverhalten am Bahnübergang

Kind vor BahnschrankeEhlershausen. An Bahnübergängen sieht man es immer wieder, wie leichtsinnig die Jugendlichen sich an den Bahngleisen verhalten und womöglich ihr Leben dadurch riskieren. Wie auf den Fotos zu sehen, hält sich nur ein Kind an die Verkehrsvorschrift und die Gruppe gefärdet sich durch ihr Fehlverhalten und den geringen Abstand zu den Gleisen. Weiterlesen

Feuer an der Bahnlinie Lehrte Richtung Ehlershausen

Altkreis. Im Laufe des frühen Nachmittags hat es entlang der Bahnlinie in einigen Teilbereichen  eine Brandentwicklung gegeben. Die Böschungen sind wahrscheinlich durch blockierende Zugbremsen in Brand geraten. Die Feuerwehren aus den Stadtgebieten Lehrte bis Burgdorf haben die Feuerstellen gelöscht. Es kam zu Rauchentwicklung und die Bahnstreckecke musste während der Löscharbeiten gesperrt werden.  Der Brandgeruch wird sich auch noch eine Weile nach den Löscharbeiten in der Luft halten. Weiterlesen

Freundeskreis “Sender Zitrone e.V.” ehrt Hermann Hoffmann mit einer Gedenktafel

Burgdorf/Altkreis. Heute Vormittag trafen sich Vereinsmitglieder vor dem ehemaligen „Funkhaus“ vom Sender Zitrone um in einem feierlichen Akt eine Gedenktafel zu Ehren von Hermann Hoffmann anzubringen.
Hermann Hoffmann hat hier in seinem Wohnstudio von 1967 bis 1997 Radio-Comedy produziert, als Einmann-Sender im Alleingang. Aber auch als Musiker, Komponist und Komödiant sorgte er bereits Mitte der 50er für heitere Radiounterhaltung mit seinem Schwarzsender „Zitrone“ den er in Celle (Neustadt) von einer Dachkammer ausstrahlte, bevor er später legal über den WDR und darauf beim NDR zu hören war.
Seit 1967 betrieb er dann sein Tontrickstudio in Burgdorf-Süd unermüdlich, bis er nach einer Erkrankung im April 1997 verstarb und der Sendebetrieb für immer eingestellt wurde.
Sein Humor, der ist unendlich, seine Werke zu erhalten zu verbreiten und zu gedenken hat der Verein „Freundeskreis Hermann Hoffmanns Sender Zitrone e.V.“ sich zur Aufgabe gemacht.

Eine Gedenktafel, die heute am Wohnhaus vom Vorsitzenden Rüdiger Borrmann im Beisei der Ehrenvorsitzenden Frau Renate Hoffmann (Nati) angebracht wurde, soll zu diesem Andenken an Hermann Hoffmann beitragen.