Immer Ärger mit dem Nahverkehr- nur nicht in Ahrbeck denn hier gibt es Ihn gar nicht!

AhrbeckAhrbeck. Wie schön, wenn man in der Region lebt, einem Gigantischen Riesen –Moloch.
Die Regionsführung strotzt nur so von Eigenlob und Superlativen, wenn man den Zahlen traut könnte einem schwindelig werden. Alles wird schön geredet und gerechnet!
Die da Oben sehen nur sich selbst, und sind weit weg vom Volk, denken und planen nur für sich!
Das ist ja auch das Ziel einer Region (Zentralistisch aufgebaut, das Umland aussaugen).
Ähnlich wie bei der Tierhaltung müssen es immer mehr Menschen sein die dann nur noch Stimmvieh sind und für Alles zahlen was im Zentrum an Luxus gebraucht wird.
Da schau man sich mal an wie die Herren sich alles Zentral und Feudal herrichten und Anderen weite Wege zumuten. Allein der Aufwand der betrieben wird der Alle nach Hannover zwingt, führt zu einem gewollten Verkehrschaos das die Menschen stresst und krank macht!
Statt zu entpflechten  und Sinnvoll dezentral die Dinge des täglichen Lebens vorzuhalten (dazu gehören auch Behörden, Ämter und Arbeitsplätze), zwingt man die Bürger in Pressbahnen und kutscht diese Massentransporte nach und durch Hannover.
Da teilt man sich dann unterwegs die Zeitung und die Krankheiten sowie die Fahrzeiten. Wird die ganze Zeit von Mitreisenden  beäugt und auch mal angepöbelt, geschubst, beklaut und kontrolliert! Jeden Morgen das gleiche Bild, der Kampf um Sitzplatz und die Hetze bei Verspätung noch rechtzeitig auf der Arbeit zu erscheinen. Der ganze Spaß kostet Zeit und Geld!
Deshalb dürfen Alle den Spaß mitfinanzieren die Autofahrer ohnehin, die Mitbürger in der Region auch Alle, und hier sind wirklich Alle mit dabei, auch Die die davon nichts haben, wie die Bewohner von Ahrbeck!
Scheiß  was auf Moral, Nächstenliebe, Mitbürger, Mitmenschen? Hier geht es ums Ganze, um Minuten und Sekunden die darüber entscheiden wer mitgenommen wird und wer nicht!
Weil einige Ihren Arsch nicht rechtzeitig hochkriegen und die Fahrt dann ein wenig länger dauern dürfte bis zum Bahnhof Burgdorf, könnte sofort die Akzeptanz der Linie kippen. Oje!
Was, Sie wohnen in Ahrbeck, selbst schuld, die Region ist ein zusammen gewürfelter Haufen von über einer Million Bürger, ausredentechnisch ist man allen gegenüber verpflichtet! Rechnen Sie sich da mal Ihren Anteil aus. Wir kennen Sie gar nicht! Soziale Kälte „pur“!
Die Region liebt alle ihrer Bürger „gleich“* ! (den einen* mehr den anderen* weniger bis* gar nicht!)
Statt überfüllter Züge, sollten Busse auch von Burgdorf über Ahrbeck nach Lehrte und Umgekehrt unsere Mitbürger aufnehmen und Sie am öffentliche Nahverkehr teilhaben lassen.
Die Ausgrenzung von Mitbürgern gehört schnellstens beendet!
Der Einsatz von Kleinbussen, siehe Bürgerbus Winsen ist zwingend geboten!
Auch andere Orte im Altkreis müssen besser Angebunden werden, dabei müssen Fahrwege und Zeiten Bürgerfreundlicher werden. Eine gute Grundversorgung für Alle rund um die Uhr auch auf dem Land.   „Mobilität statt Mobbing“